•  
  •  
 

Klettern im Rätikon rund um den Lünersee

Rund um den Lünersee eröffnen sich Klettereinsteigern wie auch ambitionierten Alpinkletterern einzigartige Klettertouren im besten Kalkgestein des Rätikons.

Klettergarten Brand

Bei der Talstation der Lünerseebahn finden Sie einen kleinen, aber feinen Klettergarten mit rund 20 Routen im mittleren Schwierigkeitsbereich, sowie einem kurzen, aber recht anspruchsvollen Übungsklettersteig!  Von der Lünerseebahn Talstation dem gut sichtbaren Weg zur Wand folgen - Zustiegszeit ca. 5 Minuten. Hier finden Sie das Topo für den Klettergarten Brand.

Klettersteig Saulakopf

Klettersteig Saula

Die Saula steht meist im Schatten der formschönen Zimba, hat aber für Kletterer weitaus mehr zu bieten. Seit 2007 führt ein toller, erlebnisreicher Klettersteig zum Gipfel der 2.516 Meter hohen Saula. Die Wandhöhe beträgt ca. 400 Meter und der Schwierigkeitsgrad liegt bei C/D und einige Stellen D+.

Zustieg zum Klettersteig Saula, der Einstieg liegt auf ca. 1.990 Metern, am besten mit der Lünerseebahn zum Lünersee und von dort über den Saulasteig zum Einstieg. Abstieg von der Saula zum Saulasteig und zurück zur Lünerseebahn. Hier finden Sie weitere Informationen zum Klettersteig Saula.

Klettern an der Nordwand der Kirchlispitzen

Die Kirchlispitzen im Rätikon sind echte Kletterperlen im Rätikon. Die bekannteste Route ist "Silbergeier", eine von Beat Kammerlander 1993 eröffnete Route, die nach wie vor zu den anspruchsvollsten Alpinrouten der Welt gehört mit einer Kletterlänge von 200 m und Schwierigkeitsgrad 10+.

Für Genußkletter ist die markante Nordverschneidung an der 3. Kirchlispitze eine Pflichtübung. Zustieg von der Lünerseebahn Talstation um den Lünersee Richtung Verajoch - ca. 1 Stunde. Die Kletterlänge beträgt ca. 270 Meter, die schwierigste Stelle ist mit 4+ deklariert, meist jedoch im 2 und 3 Schwierigkeitsgrad.